Meine Ausbildung bei moll

Timo Schneider – Tipps von Azubis für zukünftige Azubis

Timo Schneider

23 Jahre

Ausbildung zum Industriekaufmann

2. Lehrjahr

 

Mein Statement zur Ausbildung bei moll

⯆ Wie bist du auf moll gestoßen? Woher kennst du moll?

Eigentlich bin ich nur rein zufällig auf moll gestoßen, da ich bei der Ausbildungsplatzsuche die Anzeige von moll in der Zeitung gefunden habe. Davor kannte ich moll nicht wirklich, da Gruibingen nicht zu meiner Region gehört, in der ich wohne.

⯆ Was ist das Besondere an der Ausbildung bei moll?

Das Besondere bei der Ausbildung ist, dass die Azubis sehr viel selbstständig arbeiten dürfen und auch Verantwortung übernehmen können, ohne dabei aber allein zu sein. Es gibt immer jemanden, der einem über die Schulter schaut. Man lernt als Azubi sehr viel, ist aber gleichzeitig nicht  auf sich allein gestellt, sondern es gibt immer einen Ansprechpartner, der einem helfen kann und bei Fragen zur Seite steht. Außerdem ist man hier sehr nahe an den Produkten dran, sodass sich jeder gut mit ihnen auskennt.

⯆ Ist das Arbeiten bei moll so wie du es dir vorgestellt hast? Warum ist es so gekommen, wie du es haben wolltest?

Es ist besser als ich es mir vorgestellt habe! Wie oben schon beschrieben, gibt es vieles, was Azubis selbstständig erarbeiten können, sollen und dürfen. Bei Fragen war immer jemand bereit, mir diese zu beantworten.

⯆ Was macht dir am meisten Spaß?

Am meisten macht mir Spaß, dass ich nicht nur im Büro sitze und auf den PC starre, sondern auch mal hinaus in die Produktion gehen kann. Hier sehe ich wie unsere Teile gefertigt werden und unsere Prozesse ablaufen. Somit ist hier eine sehr enge Verknüpfung von Theorie und Praxis gegeben, was mir persönlich mehr bringt als nur die reine Theorie. Zudem ist mir auch die Nähe zu den Produktionsmitarbeitern wichtig.

⯆ Welches moll Produkt sollte jeder zu Hause haben?

Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, da unsere Produkte sehr vielseitig und flexibel einsetzbar sind sowie eine sehr gute Qualität haben. Deswegen kommt es darauf an, ob unsere Produkte z. B. für Kinder oder Erwachsene gekauft werden.

Mir persönlich gefällt aber unser T7 / T7 XL in Nussbaum oder Eiche am besten, da dieser einfach sehr edel aussieht, zudem aber durch die Höhenverstellung auch eine Bewegung am Schreibtisch ermöglicht und man somit nicht nur auf dem Stuhl sitzt. Passend dazu auch unser Container, der C7 in Nussbaum oder Eiche.

⯆ Welchen Tipp würdest du Bewerbern und zukünftigen Azubis geben, um die Ausbildungsstelle bei moll zu bekommen? z. B. in Bezug auf das Outfit, Auftreten, etc.

Beim Vorstellungsgespräch sollte man schon relativ schick angezogen sein, was aber eigentlich bei allen Vorstellungsgesprächen der Fall ist. Natürlich sollte man hier einfach so auftreten wie man ist, da es keinem was bringt, wenn man sich verstellt. Die Bewerber sollten wissen, dass es  ein sehr familiäres Umfeld ist. Hier unterstützt man sich gegenseitig und arbeitet eng zusammen, das schafft  ein gutes Arbeitsklima.

⯆ Welchen Moment deiner Ausbildung wirst du nie vergessen?

Es gibt nicht diesen einen Moment, da es hier immer wieder Momente gibt, die mich freuen und auch motivieren. Dazu gehören einfach auch Aufgaben, die man evtl. schon allein machen darf, die z. B. andere Azubis in ihren Betrieben nicht mal annähernd erfahren und  einem Azubi einfach so weit vertraut wird, dass man hier gefordert und gefördert wird.

⯆ Was erwartet dich als Azubi?

  • Praxisnahe Arbeit und enge Zusammenarbeit mit der Produktion und den einzelnen Abteilungen
  • Viel Vertrauen
  • Selbstständiges Arbeiten mit Unterstützung und Hilfe bei Problemen
  • Projekte, die man selbst ausarbeiten darf und die später evtl. auch weitergeführt werden
  • Ein Unternehmen, das sich immer weiter verbessern will mit den Azubis und deren Kenntnissen und Engagement